Aktuelles


Heizölpreise-Trend: Niedrigerer Rückgang der US-Öllagerbestände als erwartet setzt Öl- und Heizölpreise unter Druck (09.08.2018)

Brentölpreis fällt um starke 3,2 % am gestrigen Tag - Euro pendelt weiter um die Marke von 1,16 - Heizölpreise fallend

Heizölpreise: Die bundesdurchschnittlichen Heizölpreise für Heizöl der Sorte Standardqualität bezogen auf eine Abnahmemenge von 3.000 Litern (entspricht einem Energieinhalt von 30.240 kWh) haben sich zum Tagesschluss am Mittwoch gegenüber dem Schlussstand vom Dienstag leicht um 0,2 % erhöht - konkret schloss der Heizölpreis bei 72,65 Euro/100 L. Damit setzte der Heizölpreis seinen Aufwärtstrend der letzten Tage in abgeschwächter Form fort und baut seinen Stand über der Heizölpreismarke von 72 Euro/100 L leicht  aus.

Gegenüber dem Heizölpreisstand vom 1.01.2018 sind die Heizölpreise aktuell um 12,4 % gestiegen.

Heizölpreise-Tendenz: Unter Berücksichtigung der Börsenentwicklungen vom Mittwoch und dem aktuellen Stand der Börsen am Donnerstagvormittag gehen wir heute für die Heizölpreise von folgender Tendenz aus: fallend!

 

Bereich Schlusskurs
07.08.2018
Schlusskurs
08.08.2018
Veränderung
zum Vortag
Tendenz
09.08.2018
Heizölpreis (€/100L)
3.000LStandardqual.
72,48 72,65 + 0,2 %
Rohölsorte Brent
(US-Dollar/Barrel)
74,65 72,28 - 3,2 %
Wechselkurs
(Euro/US-Dollar)
1,1599 1,1614 + 0,1 %

 

Als Hauptursachen für die Entwicklung der Heizölpreise können folgende preisbestimmenden Faktoren für den gestrigen und heutigen Tag herangezogen werden:

1. Ölpreise: Der Ölpreis für die Sorte Brent für eine Auslieferung im Monat Oktober 2018 schloss zum Tagesausklang am Mittwoch mit einem starken Minus von 3,2 % bei 72,28 USD/Barrel. Folgende Themen beherrschten gestern die Ölmärkte:

- der sich weiter zuspitzende Handelskonflikt zwischen den USA und China und die Angst davor, dass das Wachstum der Weltwirtschaft darunter leiden könnte

und

- der am gestrigen Nachmittag vom amerikanischen Energieministerium vermeldete Rückgang der US-Öllagerbestände (Rohöl - 1,4 Mio. Barrel) für die letzte Woche, wobei der Rückgang nicht so stark ausgefallen ist, wie im Vorfeld befürchtet wurde.

Diese zwei Aspekte belastete die Ölpreise am Nachmittag stark.

Seit Jahresbeginn ist der Ölpreis der Sorte Brent um rund 8,1 % gestiegen.

Ölpreis-Tendenz: Zum Start in Richtung Donnerstag tritt der Brentölpreis auf der Stelle - aktuell steht der Brentölpreis bei 72,35 USD/Barrel.

2. Eurokurs: Der Kurs des Euro ging zum Tagesschluss am Mittwoch mit einem leichten Plus von 0,1 % aus dem Tag und schloss bei 1,1614 - damit konnte der Euro knapp den Sprung über die Marke von 1,16 schaffen. Insgesamt bleibt die Gemengelage auf dem Gebiet der Konjunkturaussichten in der Eurozone angespannt und könnte den Euro weiter belasten.

Seit Jahresbeginn hat sich der Euro gegenüber dem US-Dollar um 3,4 % reduziert.

Eurokurs-Tendenz: Zum Start in den Donnerstag fällt der Euro wieder unter die Marke von 1,16 - aktuell steht er bei 1,1587.

Zurück zur Übersicht