Aktuelles


20 Jahre Marktanreizprogramm – 20 Jahre Förderung von Wärme aus erneuerbaren Energien (02.09.2019)

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fördert seit 20 Jahren im Auftrag der Bundesregierung erfolgreich die Nutzung von Wärme aus erneuerbaren Energien.

Am 1. September 1999 trat die erste Förderrichtlinie in Kraft. Seitdem wurden über das Marktanreizprogramm (MAP) mehr als 1,8 Millionen Anlagen mit einem Fördervolumen von rund 3 Milliarden Euro finanziell unterstützt und Investitionen von mehr als 23,7 Milliarden Euro ausgelöst.

Torsten Safarik, Präsident des BAFA betont: „Ich freue mich, dass das Marktanreizprogramm so gut angenommen wird. Hand in Hand mit investierenden Bürgern, Unternehmen, Organisationen und Kommunen leistet das BAFA einen wichtigen Beitrag zur Energiewende im Wärmemarkt.“

Gefördert werden die Nutzung von Wärme aus Solarkollektoranlagen, Anlagen zur Verfeuerung fester Biomasse und effiziente Wärmepumpen. Daneben vergibt das BAFA Zuschüsse für besonders innovative Technologien zur Wärme- und Kälteerzeugung aus erneuerbaren Energien sowie die nachträgliche Optimierung bereits geförderter Anlagen.

Allein 40 Prozent des deutschen Energieverbrauchs entfallen derzeit auf Heizung und Warmwasser.  Die Bundesregierung möchte den Anteil erneuerbarer Energien im Wärmemarkt weiter ausbauen. Ein zentraler Baustein ist die MAP-Förderung. Hierfür stellt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie jährlich dreistellige Millionenbeträge zur Verfügung.

Aus Anlass des 20-jährigen Jubiläums veröffentlicht das BAFA eine Informationsbroschüre. Nähere Informationen zum MAP sind unter www.bafa.de/ee verfügbar.

Quelle: Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)

Zurück zur Übersicht